Janine von Spielleiter-Wissen.de

Über Janine

Hallo, ich bin Janine

unter dieser Zeile findest Du meinen „Charakter-Bogen von Janine“. Falls das Bild nicht korrekt dargestellt werden sollte, findest Du alle relevanten Informationen zu mir weiter unten im Text.

Charakter-Bogen
Charakter-Sheet Janine

 

Ein Charakter-Sheet?

Ganz genau! Ein simples „Hallo, ich bin Janine. Ich bin die Autorin dieses Blogs …“ war mir zu wenig. Schließlich befasst sich Spielleiter-Wissen.de mit unserem Lieblingshobby, dem Pen&Paper Fantasy-Rollenspiel.
Was liegt da näher, als die Vorstellung der eigenen Person auf der „Über mich“-Seite in Form eines Charakterbogens vorzunehmen?

Du kennst doch das Gefühl, wenn man einen frisch ausgedruckten Charakterbogen vor sich liegen hat, noch blütenweiß, frisch und blanko? Wenn Du dann den Stift zur Hand nimmst und die Werte Deiner neuen Spielfigur einträgst, die Du gerade ausgewürfelt und errechnet hast? Du bemühst Dich, alles ganz ordentlich zu gestalten, schreibst in Deiner schönsten Schrift, sortierst alle Fertigkeiten alphabetisch und gibst Dir Mühe, als würdest Du ein Geschenk vorbereiten. Dann stellt sich ein ganz besonderes Gefühl ein – ein Gefühl der Vorfreude auf die erste Runde mit diesem Charakter, ein Gefühl der Zufriedenheit über Dein Würfelglück oder die ausgewählten Fertigkeiten, ein Gefühl der Neugierde ob Deiner neuen Spielfigur. Die Basiswerte sind ausgewürfelt, Du weißt, ob der Charakter groß oder klein, breit oder schlank sein wird, wie stark oder wie charismatisch er ist, aus welchem Kulturkreis er stammt und welcher Rasse er angehört. Vielleicht hat er auch bereits einen wohlklingenden Namen erhalten.
Die eigentliche Charaktererstellung kommt natürlich erst noch: welche Vorlieben und Abneigungen hegt Dein Charakter? Was hat er bereits erlebt? Woher stammt er, wer sind seine Eltern und Familie? Wie verlief seine Hintergrundgeschichte?
Na und dann geht es ans Spielen, ans Spielen und ans Weiterentwickeln der Figur.

Ich liebe es auch, Charakterbögen auszufüllen. Zugegebenermaßen mache ich dies als Spielerin nicht sehr häufig, da meine Figuren glücklicherweise die Angewohnheit haben, äußerst lange zu überleben. Aber als Spielleiterin nutze ich die Charaktersheets sehr gerne, um wichtige Nichtspielerfiguren zu gestalten, bzw. ihre Entwicklung über einen längeren Zeitraum zu begleiten. Und dann ist es wieder da, dieses magische Gefühl eines neuen Anfangs …

 

Wieso aber ein Charakter-Sheet für Janine?

Ich dachte mir: wenn Du es genauso liebst wie ich, Charakterblätter auszufüllen und zu betrachten, die Informationen darauf auf einen Blick aufnehmen zu können, dann ist dies die perfekte Darstellung der wichtigsten Punkte zu mir – zumindest, wenn es darum geht, die perfekte Darstellung auf einem Rollenspiel-Blog zu finden.

Auf dem Bogen findest Du – teilweise natürlich nicht ganz ernst gemeint – alle relevanten Informationen zu meiner Person in Bezug auf unser Lieblingshobby. Berufliche Werdegänge und allzu Privates habe ich absichtlich nicht darin untergebracht – nicht, um sie zu verheimlichen, sondern weil sie schlichtweg nicht zum Thema passen. Oder möchtest Du oben lesen, was ich seit fast fünfzehn Jahren in meinem Beruf als Physiotherapeutin tue, dass ich seit 2005 verheiratet bin und in Nordrhein-Westfalen lebe?
Frag‘ mich gern, wenn Dich etwas interessiert, was nicht in dem Sheet zu finden ist. Um Kontakt mit mir aufzunehmen, schreibe mir eine Email an info@spielleiter-wissen.de oder nutze meine Angaben oder das Kontaktformular auf meiner Kontaktseite.

 

Nun aber doch noch ein paar weiterführende Informationen:

Um zu wissen, mit wem Du es zu tun hast und wieso ausgerechnet ich es mir zutraue, Dich mit Informationen, Tipps und Hintergrundinformationen zum Thema Rollenspiel und Spielleiten zu versorgen, möchte ich Dir noch ein wenig über mich erzählen:

Im Jahre 1999 lernte ich meinen heutigen Mann Christian kennen und lieben. Er konnte damals bereits auf eine mehrjährige Erfahrung als Rollenspieler und Spielleiter zurückblicken. Er hat mir sein Hobby nahe gebracht und mich praktisch über Nacht mit einer – wie es scheint – ewigen Leidenschaft angesteckt. Zugegebenermaßen war mein Weg allerdings auch nicht sehr weit. Schon seit meiner Kindheit hegte ich ein Faible für das Fantasygenre, verschlang jedes Buch, das mir in die Finger fiel, schaute mit Begeisterung Fantasy-Filme und hörte sein meinem Teenager-Alter entsprechende Musik. Seit meinem dreizehnten Lebensjahr schrieb ich selbst Geschichten und träumte davon, eines Tages einen eigenen Fantasyroman zu publizieren. Seit 1997 hatte ich damit begonnen, eine eigene Fantasywelt „zu bauen“ und dafür nicht nur stapelweise Karten und andere Materialien gezeichnet und illustriert sondern auch Länder, Völker, Religionen, Kreaturen und Kulturen erschaffen. In dieser Welt siedelte ich damals – und zum Teil auch noch heute – meine Fantasygeschichten an.
1999 erschuf ich meinen ersten Rollenspielcharakter, der von diesem Zeitpunkt an nahezu jedes meiner Wochenenden mit Rollenspielabenteuern versüßte und an etlichen Ferientagen und -wochen die Nacht zum Tag werden ließ. Dieser Charakter lebt noch heute, was irrsinnig schön ist, da er mir sehr ans Herz gewachsen ist.
Parallel zum Rollenspiel, bei dem ich die ersten zwei Jahre nur als Spielerin teilnahm, entwickelte ich weiter meine eigene Fantasywelt, bildete mich im Weltenbau und im Schreiben von Romanen fort und unternahm meine ersten Publikationsversuche in der Welt der Bücher.
Wann immer ein Mitglied unserer festen Wochenend-Runde keine Zeit zum Spielen hatte, übernahm ich nach etwa zwei Jahren die Spielleitung für eine Runde mit denselben Spielern jedoch anderen Charakteren. Mit der Unterstützung meines erfahrenen Mannes sammelte ich erste Erfahrungen im Spielleiten. Seit mehreren Jahren leite ich eine eigene Runde mit anderen Spielern, die parallel zu den Runden meines Mannes an anderen Tagen stattfindet.
Außerdem haben wir in den vergangenen Jahren etliche Rollenspiel-Conventions und Fantasyveranstaltungen besucht, für die ich Abenteuer vorbereitet und ausgearbeitet sowie vor Ort geleitet habe. Das längste dieser Abenteuer beschäftigte meine Con-Gruppe fast vier Tage am Stück.
Ich habe alle meine Abenteuer selbst entwickelt und habe bis heute noch kein einziges Buchabenteuer geleitet. Das liegt nicht daran, dass ich Buchabenteuer ablehnen oder schlecht finden würde – nein, ich habe ganz einfach so viele Ideen in meinem Kopf und so viel Kreativität, dass sie für zwei Leben voller Rollenspiele reichen würden. Und diese müssen erst einmal Gelegenheit bekommen, gespielt zu werden, ehe ich mich den Werken anderer Autoren widmen kann.
Für die Zeitschrift eines renommierten deutschen Rollenspiels habe ich vor einigen Jahren eines meiner Abenteuer publiziert. Des Weiteren wurde eines meiner Abenteuer samt Illustrationen als Spielleitergeschenk für eine Rollenspiel-Convention gedruckt. Auf einer Online-Plattform vertreibe ich erfolgreich Hintergrundmaterialien wie Karten, Beschreibungen oder Handouts zum selben Rollenspielsystem.

Christian und ich lieben es seit jeher sehr, uns über das Leiten von Spielrunden auszutauschen, uns darüber Gedanken zu machen, was man verbessern, wie das Rollenspiel optimieren kann. Wir beschäftigen uns häufig mit dem Design von Charakteren, Nichtspielerfiguren, Settings und Orten, tauschen uns darüber aus, wie man Stimmungen und Emotionen kreiert und verschlingen sämtliche Informationen, die uns im Bereich der Spielleitertheorie und in Bezug auf Hintergrundwissen zum Spielleiten in die Hände fallen.

 

Rollenspielerische Grüße
Janine

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis Bloggerei.de