Fantasy,  Produkt,  Review,  Rezension

Review: Brocéliande

„Brocéliande – Der Wald des kleinen Volkes“: so heißt die neueste Comicbuch-Reihe im Splitter Verlag. Der erste Band trägt den Untertitel „Die Quelle von Barenton“ und erschien am 18.09.2018.
Dieser Band ist der Auftakt zu einer siebenbändigen Reihe rund um den Zauberwald von Brocéliande, seine mythischen Bewohner und Magie. Natürlich dürfen vor einem solchen Setting auch bekannte Sagengestalten wie Merlin oder Viviane nicht zu kurz kommen. Zwischen Feen, Kobolden und uralten Bäumen erleben sie phantastische Abenteuer, jede Menge Action und natürlich auch viel Spaß.

Ich durfte den Comic für Dich probelesen. Wie er mir gefallen hat und ob ich ihn weiterempfehlen kann,erfährst Du im heutigen Beitrag.

Die harten Fakten

Brocéliande
Brocéliande – DasCover © Splitter Verlag

Titel: Brocéliande – Der Wald des kleinenVolkes
Untertitel: Band 1 – Die Quelle von Barenton
Autor: Olivier Peru
Zeichner: Bertrand Benoît
Übersetzer: Swantje Baumgart
ISBN: 978-3-96219-157-3
Erscheinungsdatum: 18.09.2018
Verlag: SplitterVerlag
Typ: Comic Novel
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 56
Format: 23,2 x 1,2 x32,2 cm
Einband: Hardcover
Farbgestaltung: sämtliche Seiten sind vollfarbig bedruckt
Preis: 14,80€

Der Klappentext

Brocéliande, ein mythischer Wald in der Bretagne, ist Schauplatz vieler Sagen rund um König Arthus und seine Tafelrunde. Außerdem ist er die Heimat einer Vielzahl märchenhafter Wesen, so auch des gelehrten Kobolds Orignace, der sich in einer misslichen Lage befindet: Zwei ungehobelte Korrigans sind in seine Baumhöhle eingedrungen und fordern, dass er eine Geschichte über sie schreibt; eine, in der ihnen —vollkommen entgegen ihrer Natur — heldenhafte Rollen zukommen.

Orignace mangelt es verständlicherweise an Inspiration, und er sucht sie im Brocéliande, wo er den jungen Merlin beobachten kann, wie er der schönen Viviane den Hof macht. Durch eine List, in der ein weißer Hirsch eine zentrale Rolle spielt, will Merlin ihr näherkommen. Aber er hat die Rechnung ohne drei Jäger gemacht, die im Wald nach Beute suchen …

Ein modernes Comic-Märchen voller Magie, Feen und Kobolden, in dem bekannte Charaktere der Arthussagen neue Rollen einnehmen.
»Brocéliande« gibt dem Sehnsuchtsort Wald einen mythologischen Anstrich, gespickt mit reichlich Action und Humor und präsentiert in zauberhaften Zeichnungen.

Warum ich nichts über die Handlung schreibe …

Als ich mich entschied, diese Rezension für Dich zu schreiben, hatte ich vor, eine Inhaltsangabe zu verfassen. Ich wollte – ganz klassisch – die Handlung zusammenfassen und, ohne zu viel zu spoilern, beschreiben, worum sich die Geschichte dreht.
Ich hatte vor, Dir einen Einblick in die Charaktere und ihre Abenteuer zu geben und Dir zu berichten, welche Szenen am wichtigsten für die Storyline sind. Aber ich habe mich anders entschieden.

Ich habe Brocéliande verschlungen. Als ich die erste Seite aufgeschlagen hatte, konnte ich meine Augen nicht mehr von den herrlichen Zeichnungen lösen. Auf manchen Seiten flogen meine Blicke so gefesselt über die Bilder, dass ich nochmal von vorn beginnen musste, um auch die Texte und Sprechblasen zu lesen. Dieses wunderschöne Buch, die Handlung, die Charaktere, das Setting haben mich gebannt mit einem ganz eigenen Charme, mit einem ganz besonderen Zauber und als rundherum gelungenes Gesamtkunstwerk.

Ich weiß gar nicht, wie ich die Magie beschreiben soll, die von diesem Buch ausgeht. Und da all dies so zauberhaft und wunderschön ist, habe ich mich entschieden, meine Rezension in Bezug auf die Handlung auf den Klappentext des Verlags zu reduzieren. Das mag auf den ersten Blick vielleicht ein wenig unfair und unvollständig wirken. Doch wenn Du den Comic kennst, wirst Du meine Beweggründe vielleicht verstehen.
Dieses Buch kann man nicht in Worten zusammenfassen. Zumindest dann nicht, wenn man ihm vollumfänglich gerecht werden möchte.

Dadurch, dass hier Texte eine eher untergeordnete Rolle spielen und das wichtigste handlungstragende Element die Illustrationen sind,  könnte eine normale Inhaltsangabe dem Brocéliande Comic niemals gerecht werden.
Also bitte verzeih mir, wenn Du in diesem Beitrag nicht erfährst, ob Kobold Orignace eine Geschichte für die Korrigans verfassen kann und ob es Merlin gelingt, die wunderschöne Viviane zu verführen

Aber eines lass‘ Dir gesagt sein: Die Charaktere – allen voran Zauberer Merlin – werden großartig, farbenfroh und facettenreich dargestellt. Und der Handlung fehlt es weder an Action noch an Humor!

Brocéliande – Die Illustrationen

Wie beschreibt man Illustrationen? Ich versuche es zunächst einmal sachlich und nüchtern: Zeichner Bertrand Benoît versteht sein Handwerk absolut perfekt. Ganz gleich, ob er große oder kleine Illustrationen erstellt, es gelingt ihm stets, die Figuren hervorragend darzustellen. Die Proportionen stimmen ausnahmslos,die Charaktere sind detailliert dargestellt und können in jedem Bild auch dann sofort erkannt werden, wenn sie unvollständig abgebildet sind.

Benoîts Bilder sind lebendig und gewaltig. Jedes einzelne von ihnen scheint eine ganze Geschichte zu erzählen, selbst wenn nur eine einzige kleine Szene, ein einzelner Moment abgebildet ist. Benoît verleiht jeder Abbildung die perfekte Perspektive und weiß ganz genau, wann er die Charaktere am ehesten in der Totale, aus der Frosch- oder Vogelperspektive darstellt, von hinten, von vorne,im Profil, von nah oder von fern. Er verleiht jeder Figur immer die passende Mimik – Emotionen, Stimmungen oder auch körperliche Befindlichkeiten lassen sich zweifelsfrei von den Gesichtern und Körpern der Figuren ablesen.


Brocéliande – Seite 12 © Splitter Verlag

Die Bilder stecken voller Details, manch eines wirkt wie ein Wimmelbild, so viel gibt es zu entdecken. Seien es Details auf einem Kragen an Vivianes Kleid, Schneeflocken, Feuer,Falten oder Magie. Haare sehen tatsächlich aus wie Haare, der Faltenwurf von Umhängen und Kleidung ist realistisch und Pflanzen, Wetter etc. wirken naturgetreu.

Die Stimmung, die Benoît generiert, wirkt nicht nur äußerst komplex und vielschichtig sondern verleiht der Handlung und dem Buch eine ganz besondere Atmosphäre. Bilder wirken kalt, wenn Kälte dargestellt wurde, dunkel bei Nacht und heiß bei Feuerschein. Das Grün des Waldes und das feuchte Grau des Regens wirken genauso echt und lebendig wie der vom lodernden Feuer gerötete Himmel.

Meine persönliche Meinung zum Zeichenstil

Du hast vermutlich schon gemerkt, dass meine versuchsweise nüchterne Beschreibung der Illustrationen gar nicht so objektiv geworden ist, wie sie hätte sein sollen. Daher versuche ich es jetzt individuell und subjektiv 😉

Ich habe den Comic aufgeschlagen und habe mich verliebt. Verliebt und dann verloren. Verloren in den zauberschönen Bildern und den wunderherrlichen Darstellungen des Brocéliande und der Charaktere.

Mein Herz hängt an diesem Wald und es hängt an Merlin, Viviane, König Arthus und den Rittern der Tafelrunde. Es trägt schon Jahrzehnte lang eine immerwährende Sehnsucht nach Zauberwäldern, romantischen Rittergeschichten und guter Magie in sich.
Ich kann Dir nicht sagen, wie viele Versionen der Geschichten rund um Arthus und Merlin ich gelesen und gesehen habe und nach wie vor regelmäßig genieße. Aber eines kann ich Dir sagen: Dieser Comic stellt den Brocéliande genauso dar, wie ich ihn mir vorstelle.

Benoîts Illustrationen haben mich durch die Geschichte getragen, als seien sie meiner eigenen Phantasie entsprungen. Und sie haben meine Phantasie beflügelt und den Auftakt zu neuen eigenen Geschichten generiert.

Und neue eigene Geschichten kann man als Spielleiter fürs Rollenspiel ja immer gut gebrauchen,gell? 😉

Brocéliande

Brocéliande – Seite 4 © Splitter Verlag

Der Aufbau der Seiten

Wie Du schon auf den beiden abgebildeten Seiten sehen konntest, kommt Brocéliande gänzlich ohne weiße Rahmen um die Bilder herum aus. Klar, einige Bilder haben etwas Abstand zueinander, weshalb der weiße Hintergrund sie voneinander trennt. Aber andere Bilder liegen nahtlos an-, neben- und übereinander.Die Bilder sind erfrischend unähnlich.

Sie unterscheiden sich in ihrer Größe und in ihrem Format. Manchmal sind Bilder so groß, dass kleinere sie überlagern können, ein andermal sind sie so klein, dass ganz viele nebeneinander liegen können.
Benoît hat sich auch bei der Seitengestaltung hervorragend darauf verstanden, Bilder in genau der richtigen Größe und exakt dem Format darzustellen, die der Handlung entgegenkommen und sie unterstreichen.

Die Textboxen und Sprechblasen haben einen weißen Hintergrund und sind mit schwarzen Druckbuchstaben beschriftet, sodass der Text sehr gut lesbar ist. Gezackte oder verzerrte Rahmenformen unterstreichen bestimmte Ausdrucksformen wie z.B. Geschrei.

Brocéliande

Brocéliande – Seite 10 © Splitter Verlag

Mein Eindruck

Ich glaube, es überrascht Dich nicht, wenn ich voller Begeisterung verkünde, wie beeindruckt ich von Brocéliande bin.
Ich habe diesen Comic gelesen und sofort wieder von vorn begonnen. Jetzt, da ich die Handlung kenne, kann ich mich daran begeben, jedes einzelne Bild nach versteckten Geschichten zu durchleuchten, mich von Szenen und Darstellungen inspirieren zu lassen und jedes Detail in mich aufzunehmen.

Ich bin so begeistert, dass ich das Buch nicht nur zu Weihnachten verschenken werde sondern kaum erwarten kann, bis endlich Januar ist. Dann soll nämlich der zweite Band erscheinen. Und mir drängt sich schon jetzt der Verdacht auf, dass sieben Bände für diese wunderschöne Reihe ein paar Bücher zu wenig sind 😉

Aber wer weiß, vielleicht werden es am Ende ja doch noch mehr Comics rund um den Brocéliande und seine phantastischen Bewohner. Ich habe verdammt viel Lust bekommen, noch einmal in die Bretagne zu fahren und mich und meine Gedanken dort rund um die französischen und englischen Sagengestalten von Merlin, Morgaine Le Faye und Arthus schweifen zu lassen.

Und ich bin so dermaßen begeistert, dass die Welt meines liebsten Rollenspielsystems MIDGARD seinen ganz eigenen Brocéliande hat und dass zwei meiner liebsten Charaktere genau dort leben. Neue Ideen, um diesen Zauberwald noch märchenhafter, phantastischer und farbenfroher zu gestalten, habe ich dank des Comic nun ja wirklich genug! 🙂

Brocéliande und Rollenspiel

Wenn es in Deiner Rollenspielwelt einen magischen Wald gibt, einen verzauberten Forst, eine Heimat von Elfen, Feen, Waldläufern und Druiden, dann bietet Dir der Comic Brocéliande den perfekten Hintergrund zur Inspiration. Auch, wenn Du neue NSCs ausarbeiten möchtest, kannst Du Dich von den Figuren des Comics inspirieren lassen. Und natürlich kannst Du einige der Illustrationen auch als Handouts für Deine Spieler hernehmen.

Das Buch kann man wunderbar herumreichen oder natürlich auch einzelne Bilder daraus fotografieren oder kopieren. Wo immer eine Beschreibung zu wenig aussagt,können die Bilder des Comics Deine Ausführungen großartig unterstreichen.

So generierst Du wundervolle neue Settings oder Szenen, präsentierst Antagonisten und Verbündete. Ich jedenfalls habe neben ein paar neuen Abenteuerideen auch schon ein paar Lieblingsillustrationen, die ich ganz gewiss für das eine oder andere Setting hernehmen werde.

Der echte Brocéliande

Zum guten Schluss möchte ich dem realen Brocéliande noch einen kleinen Platz einräumen. Denn den Brocéliande gibt es wirklich. Es ist der Name eines sagenumwobenen Waldes in der französischen Bretagne. Hier sollen sich einige der Geschichten aus dem arturischen Sagenkreis zugetragen haben. Auf den Karten ist der Wald als Wald von Paimpont verzeichnet. In ihm finden sich verschiedene Megalithstätten, von denen beispielsweise eine Merlins Grabstätte bezeichnen soll.

Wenn Du schon einmal in der Bretagne warst, dann weißt Du, wie zauberhaft die Landschaft ist und wie gut sie sich als Hintergrund für Sagen und Märchen eignet. Dass der Comic diesen Eindruck perfekt unterstreicht, lässt zumindest mich wehmütig anmeine Reisen in die Bretagne zurückdenken. Und auf die nächste hoffen 😉

Mein Fazit

Du kannst es Dir schon denken: Ich bin begeistert und empfehle diesen Comic sehr gern weiter. Nicht nur Comicfans werden ihre wahre Freude an diesem Buch haben. Eine gewisse Affinität zu Fantasygeschichten und zu romantisch mittelalterlichen Themen solltest Du schon haben, schätze ich, damit Du diese Geschichte mögen kannst.

Wenn Du Artus, Merlin&Co magst und ein Faible für verwunschene Wälder und Magie hast, dann wirst Du die Geschichte sicher lieben. Und wenn Du schöne Illustrationen liebst, dann wirst Du ganz sicher genauso verzaubert sein von dem Buch wie ich.

Wo kann ich Brocéliande kaufen?

  1. Beispielsweise bei Amazon:
    *Bei diesen Links handelt es sich um Affiliate-Links

2. Unter Angabe der ISBN in jeder (Online-)Buchhandlung
3. Oder auch direkt beim Verlag

Rollenspielerische Grüße

Janine

Fantasy ist meine Leidenschaft solange ich denken kann. Rollenspielerin bin ich mit Herz und Seele seit 1999, Spielleiterin seit etwa 2001. Ich liebe es, Abenteuer und Settings auszuarbeiten, Charaktere zu designen, Geschichten zu erfinden und meine Mitspieler oder Leser in phantastische Welten zu entführen. Ich bastele mit Begeisterung Handouts, zeichne Karten, schreibe Bücher und bemale Miniaturen. Außerdem leite ich Abenteuer auf Conventions und blogge auf spielleiter-wissen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.