Tutorial Würfelbeutel
DIY,  Rollenspiel,  Tutorial,  Würfelbeutel

DIY: Würfelbeutel

Zuletzt habe ich Dir in meinem Tutorial gezeigt, wie Du ganz einfach Dein eigenes Würfelbrett selbst nähen kannst. Doch was wären Deine Würfel ohne einen passenden Würfelbeutel?
Eine standesgemäße Aufbewahrungsmöglichkeit für Deine Würfel, Bleistifte, Radiergummis, Spitzer und anderen Kleinkram ist einfach ein must have in der Rollenspielszene.

In diesem DIY zeige ich Dir, wie Du Deinen eigenen Würfelbeutel ganz einfach selbst nähen kannst. Was Du dafür benötigst und welche Arbeitsschritte notwendig sind, erfährst Du natürlich ebenfalls in meinem Beitrag 🙂

Gestalte Deinen Würfelbeutel genau so, wie er Dir gefällt. Ran an Nadel und Nähmaschine! Worauf wartest Du noch?

Warum Du Deinen Würfelbeutel selbst nähen solltest

Würfelbeutel kann man kaufen. Große, kleine, runde, eckige, welche die von selbst stehen, solche die man zu einem flachen Tuch auseinander ziehen kann, mit Knöpfen, mit Schnüren, mit Klettverschlüssen, mit Reißverschlüssen, in Würfelform, aus Leder, aus Stoffen oder aus Holz.
Es gibt wunderschöne, hochwertige und teure Würfelbeutel oder ganz einfache preiswerte.
Es gibt sie in allen Farben, bunt gemustert, schlicht und einfach, zu bestimmten Charakteren, Welten und Systemen passend oder universell einsetzbar.

Vielleicht besitzt Du sogar mehrere der gekauften Varianten und hebst Deine vielen Würfelsets sortiert in verschiedenen Beuteln auf. Möglicherweise hast Du sogar einen Spielleiterbeutel und einen Würfelbeutel für Deine Spielerwürfel.

Eventuell bist Du sogar vollkommen glücklich mit Deinem Täschchen und kannst Dir gar nicht vorstellen, jemals wieder einen anderen zu verwenden. Dann besteht natürlich keine Notwendigkeit, Dir einen eigenen zu nähen. Aber vielleicht möchtest Du jemandem einen Würfelbeutel schenken, der noch keinen hat der ideal zu ihm passt. Dann lies gern weiter und erfahre, ob mein DIY zu Dir und Deiner Vorstellung passt.

Wenn Du aber bisher nur „irgendeinen“ Würfelbeutel verwendest und dieser weder so richtig zu Dir noch zu Deinen Charakteren passt, profitierst Du sehr davon, Dir Dein eigenes Tascherl zu nähen.

Wieso es sich auf alle Fälle lohnt, sich einen eigenen Beutel zu nähen, erfährst Du jetzt:

Die Vorteile des selbst genähten Würfelbeutels

  • Seine Optik entspricht genau Deinen Wünschen und Deinem Geschmack
  • Du bestimmst die Maße, die Größe und die Form
  • Du verwendest genau die Materialien die Dir gefallen
  • Du kannst Dir für jeden einzelnen Charakter einen individuell passenden Würfelbeutel nähen: einen aus grünem und braunem Samt für Deinen Waldläufer, einen blutroten mit gelbem Innenfutter für die Feuermagierin, einen aus schwarzem und blauem Satin für den adeligen Ritter oder einen strahlend weißen mit goldenen Sternen für die Priesterin
  • Du suchst die Accessoires aus, die Dein Beutel besitzen soll: Applikationen, Knöpfe, Verschlüsse, Schließen, Ziernähte etc.

Mein Würfelbeutel

Würfelbeutel, DIY, Selbst nähen, blau und gold, Drachen, Phönix
Meinen Würfelbeutel habe ich passend zu meinem Würfelbrett genäht

Der Beutel den ich genäht habe, ist ein Geburtstagsgeschenk für meinen kleinen Bruder Oliver. Wenn Du mein DIY zu meinem Würfelbrett gelesen hast dann weißt Du, dass ich es passend zu seinem Magiercharakter gestaltet habe. Diesen Charakter spielt mein Bruder bereits seit achtzehn Jahren. Er hat eine Menge Abenteuer durchlebt, verdammt viel mitgemacht und das eine oder andere magische Experiment durchlebt.

Die Haut des Magiers ist seit einigen Jahren Dunkelblau gefärbt, sein Haar leuchtend Rot. Er trägt eine golden glitzernde Robe aus Drachenschuppen und hat seine Ausbildung in einer Magiergilde absolviert, die sich die Phönixgilde nennt.

Der Magier ist eine illustre Persönlichkeit. Daher kam ein schlichter Würfelbeutel für ihn nicht infrage. Es musste eine Tasche her, die genauso schillernd ist wie er!

Würfelbeutel, DIY, Tutorial
In diesen Beutel passen jede Menge Würfel

Wie Du sehen kannst, wird mein Würfelbeutel von der Grundform her eckig. Wenn Du lieber einen zylindrischen Dicebag nähen möchtest, kann ich Dir das Tutorial von tallystreasury empfehlen. Sehr ausführlich und reichlich bebildert führt sie Dich (auf Englisch) durch die Anleitung.

Was benötigst Du?

  • Eine Nähmaschine und Nadel
  • Stoffe Deiner Wahl: evtl. zwei verschiedene für den Innen- und den Außenstoff
  • Eine Schneiderschere
  • Polster- oder Bügelflies
  • Stecknadeln
  • evtl. Schneiderkreide zum Anzeichnen
  • Pappe
  • farblich passendes Nähgarn zum Verschließen der Innennaht
  • Ein passendes Zug- bzw. Schnürband
  • Eine Kordelklemme
  • evtl. ein Feuerzeug oder Streichhölzer
  • Schmuck und Accessoires nach Geschmack
Die Nähutensilien für Würfelbrett und Würfelbeutel, DIY
Stoffe, Schere, Garne, Klemmen, Schnur, Pappe und anderes Zubehör

Die Arbeitsschritte

#1 Zunächst solltest Du Dir überlegen, wie groß Dein Würfelbeutel sein sollte. Am ehesten gestaltest Du ihn höher als seine Grundfläche ist, damit er gut stehen kann und trotzdem harmonisch ausschaut. Auf Papier oder Pappe kannst Du die gewünschten Maße gut vorzeichnen und dann entscheiden, ob Deine Wahl passt.
Wenn Du nur wenige Würfel unterbringen möchtest, reicht natürlich ein kleines Maß aus.

#2 Zeichne auf stabile Pappe zwei Maße vor: Den Boden und eine Wand. Der Boden sollte dabei quadratische Abmessungen besitzen, die Wand rechteckige.
Die kurze Fläche der Wand ist dabei genauso breit wie die Seite des Bodens.
Denke auch an die Nahtzugabe! Ein halber bis ein Zentimeter mehr pro Seite dürfen es sein, damit Dein Würfelbeutel am Ende auch das richtige Maß hat und nicht zu klein wird.
Natürlich kannst Du meinen Würfelbeutel auch mit einem fünf- oder sechseckigen Boden und sechs dazu passenden Wänden nähen.

Für meinen Würfelbeutel habe ich einen Boden mit den Maßen 10x10cm vorgezeichnet. Die Wände habe ich auf 10x15cm vermessen.

#3 Lege die Pappen auf Deinen Stoff und fixiere sie entweder mit Stecknadeln oder umzeichne sie mit Schneiderkreide. Du solltest auf der Rückseite des Stoffes anzeichnen und Dir vorher genau überlegen welches Stoffstück Du auswählst, damit es am Ende auch das richtige Motiv zeigt.
Für meinen Würfelbeutel habe ich genau darauf geachtet, dass Drachen und Phönixe möglichst passgenau ausgeschnitten werden. Halbierte Drachen oder geköpfte Phönixe wollte ich ungern vernähen.
Von den Wandstoffstücken benötigst Du vier wenn Du Dich für einen quadratischen Boden entschieden hast.

Goldener Stoff, Würfelbeutel, DIY
Boden und vier Wände

#4 Nähe oder bügele das Flies an der Rückseite des Innenstoffes fest. Es stabilisiert Deinen Beutel und gibt ihm beim Stehen besseren Halt – besonders wenn er leer ist.

#5 Nähe (links auf links) die kurzen Enden Deiner Wandstoffstücke an die Steiten Deines Bodenstückes. Diesen Schritt musst Du zweimal wiederholen – einmal für den Außenstoff und einmal für den Innenstoff Deines Beutels.

Würfelbeutel, Vernähen der Seitenteile
Die vier Seitenteile sind mit dem Boden fixiert, das Flies festgenäht

#6 Lege Innen- und Außenstoff links auf links aufeinander und stecke sie mit Nadeln fest, sodass sie nicht mehr verrutschen können. Lege Dein Zugband relativ dicht an den oberen Rand der Außenwände – sodass Du noch oben daran vorbeinähen kannst. Lege es zwischen Deinen Innen- und Außenstoff.

#7 Nähe jeweils einmal oberhalb und unterhalb der Schnur den Außen- und den Innenstoff aneinander fest. Dadurch entsteht ein Tunnel durch den Dein Schnürband verläuft. Je nach Material kannst Du Naht und Tunnel durch eine doppelte Naht verstärken.

Würfelbeutel, Tunnelzug, DIY
Der Tunnelzug für die Schnur wird genäht
Der fertige Tunnelzug, Würfelbeutel, DIY
Der fertige Tunnelzug

#8 Nimm die Stecknadeln aus dem Stoff und falte Innen- und Außenstoff ein wenig auseinander. Dann nähe jeweils die langen Seiten des Innen- und des Außenstoffs mit ihrem direkten Nachbarn zusammen. Also in meinem Fall: Drache an Drache und Gold an Gold. Achte dabei darauf, den unteren Teil einer Naht Deines Innenstoffs offen zu lassen. Durch das entstandene Loch wird der Stoff nämlich auf rechts gewendet!
Möchtest Du Applikationen außen an den Stoff anbringen, solltest Du dies vorher tun, damit die Nähte zwischen Innen- und Außenstoff verschwinden.

Auch dort, wo Deine Schnurenden liegen, solltest Du eine kleine Lücke belassen, um die Schnur auf die richtige (die rechte) Seite des Beutels schieben zu können!

Der fertige Würfelbeutel – noch auf links gedreht

#9 Schiebe nun die Enden Deines Zugbandes durch die kleine Öffnung in den Würfelbeutel hinein, sodass sie sich auf der rechten (hübschen) Seite des Beutels befinden. Wenn Du das Loch zu groß belassen hast, kannst Du es von innen noch versäumen – evtl. von Hand. Passe dabei auf, dass Du die Schnur nicht mit festnähst.

#10 Wende Deinen Würfelbeutel vorsichtig durch die Öffnung im Innenstoff. Achte darauf, dass sich die Schnur dabei nicht in den Tunnelzug zurückzieht. Solltest Du Applikationen wie Knöpfe o.ä. angebracht haben, achte beim Wenden darauf, nicht zu feste an ihnen zu ziehen – besonders wenn Du zarten Stoff verwendet hast.

#11 Schnappe Dir eine Nadel und das farblich passende Garn und nähe die Öffnung in der Innennaht sorgfältig zu.
Falls Du die kleine Öffnung dort, wo Deine Schnur herauskommt, nicht von innen vernäht hast, überprüfe ob Du sie von außen noch nachsäumen solltest.

Naht schließen, Würfelbeutel, DIY
Diese Öffnung muss nach der Wendung verschlossen werden

#12 Wenn Dein Zugband zu lang ist, kürze es auf die richtige Länge. Ziehe dann die Schnurklemme darüber.
Falls es aus einem Synthetikmaterial besteht, das sich gern aufribbelt, kannst Du die Enden mit einer Flamme anschmelzen, kurz in Wachs tauchen oder verknoten.

Der Würfelbeutel ist fertig!

Der fertige Würfelbeutel (aufgrund des schwindenden Tageslichtes noch vor dem Beschnitt der Schnüre fotografiert) – bereits bestückt mit den Würfeln meines Bruders

Jetzt brauchst Du Deinen Würfelbeutel bloß noch zu befüllen – dann ist er bereit für das nächste Abenteuer!

Viel Spaß beim Nachmachen!

Wie hat Dir das DIY gefallen? Könntest Du Dir vorstellen, Deinen eigenen Würfelbeutel zu nähen, oder ist das eher nichts für Dich? Oder hast Du bereits einen Würfelbeutel genäht und hast Lust, ihn mir zu zeigen? Ich würde mich sehr darüber freuen, Dein Kunstwerk zu sehen! 🙂

Falls Du noch Fragen hast, poste sie wie immer gern in die Kommentare!

Rollenspielerische Grüße
Janine

Please follow and like us:

Vielen Dank dafür, dass Du meinen Beitrag gelesen hast. Ich freue mich, wenn er Dir gefallen hat und Dir weiterhilft, Dich inspiriert und Dich informiert.

Ich bin seit 1999 leidenschaftliche Fantasy-Rollenspielerin, Spielleiterin, Autorin (Romane, Ratgeber, Rollenspielabenteuer) und Illustratorin von Rollenspiel-Karten. Außerdem bin ich begeisterte Convention-Besucherin, liebe Fantasy und Phantastik und sammele gern Dinge, die ich für meine Rollenspielrunden (z.B. als Handouts) verwenden kann.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

2 Kommentare

  • Hannes

    Fehlen noch die Fächer, um die Würfel immer sortiert zu haben 🙂

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Janine

      Lieber Hannes,

      bitte entschuldige die späte Antwort. Durch die Umstellung des Internetanbieters war ich nun fast zwei Wochen ohne Internetverbindung.
      Du hast recht – ein Würfelbeutel mit separaten Täschchen oder Unterteilungen, um die Würfel sofort griffbereit zu haben, wäre ein tolles Projekt! Wenn ich mal wieder genügend Zeit habe, werde ich das vielleicht in Angriff nehmen 🙂

      Liebe Grüße
      Janine

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Blogverzeichnis Bloggerei.de