Verpflegung am Spieltisch
Allgemein,  Empfehlung,  Ernährung,  Rollenspiel,  Sonstiges,  Spielrunde

Verpflegung während der Spielrunde

Chips und Schoki, Pizza und Pommes oder Möhrchen und Äpfel

Was kommt bei Deinen Spielrunden auf den Tisch? Bietest Du Dir und Deinen Spielern überhaupt Verpflegung während Deiner Spielrunden an oder kommt ihr vor lauter Spannung gar nicht zum Essen? Gehört eure Verpflegung eher in die Kategorie schnell und fettig, oder greift ihr, wenn euch der Magen knurrt, zu Knabberkram und Süßigkeiten?

Chips als Verpflegung während der Spielrunde
Chips als Verpflegung während der Spielrunde
Weingummi als Verpflegung während der Spielrunde
Weingummi als Verpflegung während der Spielrunde

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn es auf Deinem Spieltisch so ausschaut und die Verpflegung Deiner Gruppe tatsächlich aus nichts anderem besteht, als aus Chips, Brezeln, Weingummi, Schokolade, Plätzchen, Schokolinsen, Erdnussflips und M&Ms, heruntergespült mit Energydrinks und Cola, habe ich in diesem Beitrag ein paar Anregungen und Ideen für Dich, welche Speisen und Getränke sich alternativ eignen.

 

Wieso überhaupt eine Alternative für die Verpflegung?

Bei Deiner Spielrunde geht es ums Rollenspiel, denkst Du Dir, und um nichts anderes – Essen und Trinken sind Nebensache. Einerseits ist Wochenende, auf Kalorien, gesunde Ernährung und ähnlichen Schnickschnack braucht man gar nicht zu achten. Und andererseits sind Alternativen, die am besten auch noch gesund sind, erstens nur halb so lecker wie Gummibärchen&Co, zweitens viel aufwändiger herzustellen und drittens viel umständlicher zu essen. Und was ist einfacher als mit der einen Hand blindlings in der Chipschüssel zu graben, während die andere Hand würfelt und die Augen auf das Charakterblatt fokussiert sind? Was ist vorteilhafter, als die erhaschten Chips schnell zwischen die Zähne zu schieben, zu kauen und zu schlucken? Sie schmecken würzig, knuspern herrlich laut und von ihnen bleibt außer fettigen Fingern und ein paar Krümeln auf dem Spieltisch keine Spur zurück. Klar, Gummibärchen sind noch besser – sie hinterlassen keine einzige Spur. Aber wer mag sich schon nur von Gummibärchen ernähren, auch wenn es nur um einen Abend geht?
Ach ja, und wenn der Magen zu späterer Stunde doch richtig knurrt, da Erdnussflips und Konsorten doch nicht lange satt gemacht haben, wird bequem und schnell der Pizzabote herbeigeordert, der stapelweise Fast Food direkt an den Spieltisch bringt.
So hat man am Ende nicht nur den Bauch voll sondern einen ganzen Haufen ungesundes Zeug gegessen, das den Körper nicht ernährt sondern lediglich mit Zucker, gehärteten Fetten und viel zu viel Salz überflutet. Den Rest der Nacht hat er mit Sicherheit damit zu kämpfen, den denaturierten Brei zu verarbeiten und der arme Spieler am nächsten Tag ein paar Gramm Fett mehr auf den Rippen.

Pizza als Verpflegung am Spieltisch
Pizza als Verpflegung am Spieltisch

Das kann man mal machen (auch wenn es mich persönlich allein schon bei dem Gedanken daran schüttelt), aber es sollte dem eigenen Körper zuliebe besser die Ausnahme bleiben. Wer sich häufig, vielleicht sogar wöchentlich zum Rollenspiel trifft, ist gut beraten, seinen Körper auch am Spieltisch gut zu ernähren.

 

Welche Verpflegung ist empfehlenswert?

Wären nicht Gemüsesticks, Cherrytomaten oder klein geschnittene Äpfel und Nüsse ebenso unkompliziert zu essen wie die oben genannten verführerischen Süßigkeiten? Sie hinterlassen weder Fettspuren noch Krümel auf dem Spieltisch, sind ohne Besteck zu verzehren und finden, wenn es sein muss, sogar blind und im Dunkeln sicher ihren Weg in Deinen Mund.
Wenn man saisonal einkauft, sind frische Lebensmittel auch nicht teurer als Chips und Schokolade. Und wenn sich alle Spieler einer Runde an den Ausgaben beteiligen, fällt das Kostenargument ohnehin über Bord.
Der einzige Nachteil ist: Irgendjemand muss die Dinge vorbereiten. Jemand muss Tomaten waschen, Äpfel schneiden, Möhren schälen und Kohlrabi schnippeln. Eventuell muss auch noch ein Dip angerührt werden. Schüsselchen und Teller müssen bereitgestellt und hinterher wieder gespült werden. Und ja, frisch eingekauft werden müssen die Lebensmittel außerdem noch.

Wie einfach ist es dagegen, Chipstüten, die sich notfalls monatelang im Schrank halten aufzureißen und Schokoladenriegel entzwei zu brechen. Keine Frage: Eindeutig einfacher. Aber weder so bunt noch so lecker und vielfältig; vom gesundheitlichen Aspekt ganz zu schweigen.

Schokolade als Verpflegung am Spieltisch
Schokolade als Verpflegung am Spieltisch

 

Die Verpflegung an meinem Spieltisch

Wenn ich eine Spielrunde vorbereite, bereite ich nicht nur das Abenteuer und die Handouts vor sondern auch die Verpflegung für den Abend.
Ich versuche, die Speisen und Getränke abwechslungsreich zu halten und so viel wie möglich selbst zu machen. Es gibt meist eine wirklich kleine Auswahl an ungesundem Knabber- und Schnupsskram und daneben richtiges Essen mit Nährstoffen, Geschmack und Farbe. Ich versuche, für jeden Geschmack meiner Spieler etwas im Angebot zu haben und natürlich auch etwas, das mir gut schmeckt.
So gut wie immer sind am Ende meiner Spielrunden die Schüsseln und Teller leer und bis jetzt bekam ich jedesmal Lob und Dankbarkeit entgegengebracht.

Zugegeben: Der Aufwand, den ich betreibe, ist sehr groß. Für das Beispiel, das ich Dir gleich zeigen werde, habe ich mehrere Stunden in der Küche zugebracht und durfte am nächsten Morgen auch noch einen großen Haufen schmutziges Geschirr spülen. Dafür weiß ich aber, dass ich unsere Spielrunde toll verpflegt und mich selbst gesund und ausgewogen ernährt habe. Ich selbst achte unter der Woche sehr strikt auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung und sehe keinen Grund dafür, dies am Wochenende zu unterbrechen. Hätte ich mich nur von Süßigkeiten ernährt, ich wäre sicher unzufrieden ins Bett gegangen, vielleicht sogar hungrig, und am nächsten Morgen sehr viel unausgewogener und vielleicht mit leichter Katerstimmung aufgestanden.

 

Beispiele für ausgewogene Verpflegung am Spieltisch

 

#1 Rohkost

Rohkost als Verpflegung am Spieltisch
Rohkost als Verpflegung am Spieltisch

 

Am Vormittag des Spieltages habe ich eine große Schüssel voller Rohkost vorbereitet. Darin enthalten waren gelbe, rote und grüne Paprika, Tomaten, Gurken, Karotten, Zucchini, Avocado und Kohlrabi. Das Ganze blieb ungewürzt. Das Dressing habe ich separat zubereitet, damit sich jeder nach Bedarf nehmen konnte. Außerdem reichte ich Salz und Pfeffer dazu.

 

#2 Karottensalat

Karottensalat als Verpflegung am Spieltisch
Karottensalat als Verpflegung am Spieltisch

 

Als Alternative zur Rohkost bereitete ich noch einen Möhrensalat zu, mit gutem steierischen Kürbiskernöl und Walnussessig. Der konnte bis zur Spielrunde gut durchziehen und wurde dadurch lecker saftig.

 

#3 Selbst gebackenes Brot

selbstgebackenes Brot als Verpflegung am Spieltisch
selbstgebackenes Brot als Verpflegung am Spieltisch

 

Als allerersten Arbeitsschritt am Morgen vor der Spielrunde setzte ich einen Hefeteig an, knetete ihn, ließ ihn gehen und verarbeitete ihn zu zwei gedrehten baguetteähnlichen Broten, die am Abend noch lauwarm und knusprig frisch aufgeschnitten werden konnten. Ich backe schon seit Jahren unser Brot ausschließlich frisch, weshalb meine Spieler gewohnt sind, dass es sich immer, wenn Brot auf dem Spieltisch steht, selbst gebacken ist 🙂

 

#4 Kräuterquark

Kräuterquark als Verpflegung am Spieltisch
Kräuterquark als Verpflegung am Spieltisch

 

Aus Magerquark, etwas Joghurt und einem Schuss Buttermilch habe ich mit Petersilie und Schnittlauch vom Balkon sowie Salz und Pfeffer einen Kräuterquark angerührt, der auf das frisch gebackene Brot gegeben werden konnte. Im Hintergrund siehst Du Hähnchenschinken.

 

#5 Früchtequark

Früchtequark als Verpflegung am Spieltisch
Früchtequark als Verpflegung am Spieltisch

 

Magerquark, Buttermilch, Joghurt und Hüttenkäse gemeinsam untergerührt mit tiefgefrorenen Früchten (Sommerfrüchte und Beerenmischung von Aldi). Auf dem Bild sind die Früchte noch gefroren. Nach und nach tauten sie auf, sodass sie sich geschmeidig in den Quark rühren ließen. Dieser wurde dadurch ganz rosa, was ziemlich hübsch aussah. Zum Quark stellte ich ein Schüsselchen mit Zucker, damit jeder der mochte, nach eigenem Geschmack süßen konnte.
Links neben der Schüssel siehst Du ein großes Mason Jar mit frisch gekochtem und abgekühltem Pfefferminztee.

 

#6 Getränke

Ich koche vor meinen Spielrunden immer mehrere Teesorten. Außerdem gibt es Wasser und für den der möchte Kaffee oder auch mal ein Glas Cola. Der Kasten Cola, den ich mal ausschließlich für die Rollenspielrunden gekauft habe (0,5 Liter Flaschen) hält inzwischen aber schon fast ein Jahr. Daran kannst Du sehen, wie unbeliebt das süße Getränk in unserer Runde ist. Lieber halten wir uns an grünen oder schwarzen Tee.

 

#7 Und der Süßkram?

Wie gesagt enthält meine Rollenspiel-Verpflegung auch immer einen kleinen Anteil Knabber- und Süßkram. Bei der Spielrunde, deren Verpflegung Du oben siehst, war das ein kleines Schüsselchen mit Schokoladenpralinen und eine Schüssel Erdnüsse. Während die Erdnussschüssel am Ende der Runde fast leer war, hatten lediglich zwei Pralinen ihren Weg in die Münder und Mägen meiner Spieler gefunden.
Rohkost, Kräuterquark, Brot und Früchtequark waren dagegen bis auf winzige Reste für die Ahnen leer geputzt.

 

Und die viele Arbeit?

Ja, nachts sah es schon furchtbar aus. Die Runde endete nach zwei Uhr Früh und in unserer Küche stapelten sich Teller, Tassen, Schüsseln, Schalen und Besteck. Es sah wirklich furchtbar schmutzig und nach viel Arbeit aus.

Der letzte Schwung der noch zu Spülen ist
Der letzte Schwung der noch zu Spülen ist

 

Ich habe mich dann direkt als erstes nach dem Aufstehen daran gemacht, den ganzen Geschirrberg abzuspülen und hatte schon kurz darauf wieder eine blitzblanke Küche.

Gespült
Gespült

Klar war es alles in allem viel Arbeit und vor allem wenn man bedenkt, dass ich die Spielrunde inhaltlich und organisatorisch ja auch noch vorbereiten musste. Dafür habe ich viele Stunden aufgewendet und natürlich auch Geld und Aufwand investiert.
Aber ich finde, dass es sich gelohnt hat. Alle waren glücklich und zufrieden und ich vor allem, da ich meine Spieler mit leckeren Speisen verwöhnt und uns allen einen guten Abend bereitet habe. Rollenspiel findet ja nicht täglich statt und ich mache mir den Aufwand gern.

Nichts gegen ein paar Chips, aber für mich können Süßkram und Knabbereien einfach nicht die Nahrung eines ganzen Tages (oder Abends) ersetzen sondern höchstens als kleine Nachtischportion eine gesunde Hauptmahlzeit ergänzen.

 

Welche Verpflegung landet auf Deinem Spieltisch?

 

Rollenspielerische Grüße
Janine

Please follow and like us:

Vielen Dank dafür, dass Du meinen Beitrag gelesen hast. Ich freue mich, wenn er Dir gefallen hat und Dir weiterhilft, Dich inspiriert und Dich informiert.

Ich bin seit 1999 leidenschaftliche Fantasy-Rollenspielerin, Spielleiterin, Autorin (Romane, Ratgeber, Rollenspielabenteuer) und Illustratorin von Rollenspiel-Karten. Außerdem bin ich begeisterte Convention-Besucherin, liebe Fantasy und Phantastik und sammele gern Dinge, die ich für meine Rollenspielrunden (z.B. als Handouts) verwenden kann.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

4 Kommentare

  • Markus N.

    Rollenspiel ist für mich auch immer etwas sündigen.
    Ich versuche mich gesund zu ernähren, was im Job schon nicht so einfach ist.
    Frisch kochen, kein Fast/Junkfood, keine Fertiggerichte, Fettarm, salzarm, Fleisch nur vom Metzger meines Vertrauens.
    Beim Rollenspiel freu ich mich dann doch auf ungesundes Knabberzeug, fettige Chips, Haribo, Cola und Pizza oder Platte vom Griechen.

    Noch keine Stimmen.
    Bitte warten...
    • Janine

      Heyas Markus,

      hab‘ vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Kommentar 🙂
      Ich verstehe was Du meinst und kann voll und ganz nachvollziehen, dass für Dich das „Sündigen“ mit Schnuppkram, Knabberzeug und Pizza zum Rollenspiel dazugehören. Es ist ja auch schön, sich in seiner Gruppe Traditionen aufzubauen und zu bewahren. Und wenn Du und Deine Gruppe nach Herzenslust gemeinsam schlemmt, dann ist das doch eine tolle Sache auf die man sich immer wieder freuen kann 😉
      Ich persönlich esse morgens und mittags nichts und bereite mir meine erste Mahlzeit immer erst abends zu. Und wenn ich mir vorstelle, den Tag an einem Rollenspielwochenende mit Knabbereien zu beginnen und bis zum Ende nichts anderes zu essen als Chips und Schoki, dann kräuseln sich mir die Nackenhaare. Als Physiotherapeutin und Ernährungsberaterin kann ich da vermutlich einfach nicht aus meiner Haut ^^
      Außerdem liebe ich es, Speisen zuzubereiten (auch wenn dies parallel zur Runden- und Abenteuervorbereitung ziemlich aufwändig und oft auch anstrengend ist) und meine Gäste mit gesunden Leckereien zu verwöhnen. Da zwei meiner Mitspieler gern etwas abnehmen möchten und mein Mann Christian auch sehr auf seine Ernährung achtet, passt es für unsere Gruppe, wenn ich gesunde Speisen auftische. Aber das heißt nicht, dass für den der mag, nicht auch Salzstangen, Erdnüsschen und Schokolade bereitstehen. Unsere Minivorräte diesbezüglich (ebenso wie unser Colakasten) halten allerdings tatsächlich ewig, da wir sie nur zu den Rollenspielrunden, die bei uns zu Hause stattfinden auftischen. Und da jede zweite Runde via roll20 stattfindet, dauert es immer eine Weile, ehe alle Vorräte weggeknuspert wurden ^^
      Zu Weihnachten, Ostern oder zu Geburtstagen backe ich aber auch ganz aufwändige (und nicht sehr gesunde) Stollen, Osterlämmchen, Kuchen und dergleichen – allerdings nie für mich. Da ich Zöliakie habe und mich glutenfrei ernähren muss, mir die glutenfreien Zutaten aber für so große Mengen zu teuer sind, verzichte ich darauf und backe für meine Spieler, die sich immer sehr freuen 🙂

      Liebe Grüße
      Janine

      Noch keine Stimmen.
      Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.